Donnerstag, 4. Juni 2015

Rezension: "The Heir" - Kiera Cass

entnommen bei amazon.com


Titel: The Heir / Selection – Die Kronprinzessin
Autor: Kiera Cass
Genre: Love / Dystopie
Verlag: Harper Collins/ Harper Teen
Band: 4 von 5
Seiten: 368
Preis: 8,65€ (tb) / 7,52€ (eB) / 18,45€ (HC)

→ bei Amazon kaufen (englisch/ vorbestellen deutsch)?
→ erscheint am 23. Juli beim Sauerländer

→ Rezi zu »Selection«
→ Rezi zu »Selection – Die Elite«





Die Beschreibung:
Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden – aber die Geschichte der ›Selection‹ ist noch lange nicht vorbei! 
Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn!
Die Rezension:
Ich habe mich lange geweigert, dieses Buch auch nur in Erwägung zu ziehen. Ich mag es nicht, wenn abgeschlossene Reihen dann plötzlich noch Nachfolgebände bekommen, die bestenfalls noch x Jahre später spielen. Dennoch hat es mich gekitzelt und ich konnte nicht anders und musste das englische eBook vorbestellen. Und ja, ich hab mich sehr gefreut, als ich es endlich lesen konnte! 

Es beginnt mit Eadlyn, die sich mit ihrer Rolle als baldige Königin und einigen Unruhen auseinander setzen muss. Auch nach der Abschaffung der Kasten ist noch nicht alles wieder im Lot und neue Probleme entstehen. Um die Bevölkerung etwas abzulenken, bitten Eadlyns Eltern sie eine Selection abzuhalten. Eadlyn ist alles andere als erfreut, fügt sich aber nach einigen Überlegungen und plant insgeheim, die Jungs schnell wieder loszuwerden. Doch sie merkt schnell, dass sie mehr geben muss, als nur anwesend zu sein, da sie sonst kaum als Ablenkung dienen kann. Dabei merkt sie auch, dass sie die Jungs mit der Zeit doch mehr mag, als sie anfangs beabsichtigt hatte. 

Den Einstieg fand ich ziemlich cool. Es wird nicht viel von vorher wiederholt, sondern eher ein kurzer Überblick gegeben, was in der Zwischenzeit passiert ist. Durch Eadlyn ist man diesmal auch mehr informiert was Unruhen und so weiter anbelangt und steckt dort mehr drin, was mir vorher mit America ja ein wenig gefehlt hat. 
Gerade auch Eadlyns Unwille, was die Selection anbelangt, macht den Einstieg interessant und ich wollte gern wissen, was sie mit den armen Jungs so vor hat. 

Die Charaktere mochte ich sehr gern, auch wenn ich nicht immer mit Eadlyn klar kam. 
Sie ist sich sehr über ihre Rolle bewusst und damit auch ein wenig, eingebildet und arrogant. Es ist nicht wirklich schlimm, aber sie steht gern über anderen und nimmt es fast etwas zu ernst mit ihrer Rolle. Auch will sie unabhängig bleiben und sich nicht mit einem Mann herumschlagen, der am Ende nur die Krone will. Sie hat Probleme damit, sich anderen gegenüber zu öffnen und will nicht über sich reden. Das macht es manchmal schwer, an sie heranzukommen, da sie, wenn sie ihre um Attitüde ablegt, ein interessanter Charakter ist, den ich trotz allem immer mehr mochte. 
Die Jungs sind alle sehr unterschiedlich. Durch die pure Masse an Ausgewählten ist es schwer, sie wirklich gut kennenzulernen. Aber dennoch konnte ich einige schnell ins Herz schließen. Auch sind fast alle grob zumindest grob umrissen und zeigen auf wenigen Seiten schon einige Facetten oder ihre besten bzw, schlechtesten Eigenschaften. Das fand ich sehr gut umgesetzt, da man so zumindest von allen ein gutes Bild hat. Ich habe nur noch keine Ahnung, wen sie nehmen könnte. Vom inneren Kreis würde jeder gut passen.
Lustig war natürlich, wenn bekannte Charaktere aus den Vorbänden auftauchten. Diese nehmen allerdings kaum Raum ein, selbst ihre Eltern stehen fast immer im Hintergrund, was ich gut fand, immerhin geht es um Eadlyn. 

Der Stil war wie immer locker, luftig, leicht und sehr schnell zu lesen. Falls jemand gern mal auf Englisch lesen würde, kann ich ihm die Reihe nur empfehlen. Außer bei Kleidung und Schmuck habe ich keine Probleme, aber wie in einer anderen Rezi schon gesagt, hätte ich da sicher auch im Deutschen Probleme. 
Das Buch ist auch ganz spannend geschrieben. Man will wissen, welche Gemeinheiten Eadlyn so im Kopf hat und ob sie sich wirklich traut, die Jungen in irgendeiner Weise zu ärgern, oder ob sie ihre Distanz ablegt und den einen oder anderen an sich heranlässt. Durch ihre abwehrende Haltung wird das noch mal interessanter und man fiebert so ein bisschen mit den Jungs mit, ob sie Eadlyn knacken können und man selbst mehr über sie erfährt. 

Gut fand ich, wie schon eingangs gesagt, auch, dass man mehr von der Politik mitbekommt und dem Geschehen hinter den Kulissen. Die Kasten existieren zwar nicht mehr, dennoch leben sie in den Köpfen der Menschen weiter. Jeder hat jetzt die Chance auf- oder abzusteigen und zu tun, was er möchte, dennoch sind die Menschen weiterhin eingeschränkt, wenn z.B. ein Arbeitgeber keinen aus der ehemaligen Kaste X bei sich haben will etc. 
Mir hat die Mischung sehr gut gefallen, gerade weil mich so Hintergründe und die Situation im Land immer sehr interessieren, gerade bei dystopischen Büchern. Aber das muss man mögen. 

Das Ende hat bei mir gemischte Gefühle ausgelöst, da es sehr offen ist und ich mich frage, wie alles noch in einen zweiten Band passen soll oder ob es noch einen dritten geben wird. An sich hat es mir aber ganz gut gefallen, auch wenn ich, gerade so ein paar Wochen später, das Gefühl habe, dass nicht allzu viel geklärt wurde. 

Fazit:
Eine schöne Fortsetzung, die man aber nur bedingt als solche betrachten sollte, da sie schon etwas anders ist, als die Geschichte von Maxon. 
Mir hat das Buch gut gefallen, beide Parts – Politik und Lovestory – waren interessant und konnten mich fesseln. Wer nur an der Lovestory interessiert ist und in den ersten drei Bänden die Rebellen überflüssig fand, sollte eventuell überlegen, ob The Heir was für ihn ist, auch wenn das politische Thema nicht überhand nimmt. 
Ich freue mich zumindest, dass ich weiter gelesen habe und warte jetzt geduldig auf das nächste Buch.

Von mir gibt es solide 4 von 5 Herzen!

eure Maria


Kommentare:

  1. Ich will dieses Buch leeeesen! =D

    Ich freue mich schon sehr auf die deutsche Ausgabe *quietsch*. Dass das Ende irgendwie ziemlich voll offen lässt... *seufz* Damit habe ich ja schon gerechnet, aber umso mehr werde ich dem fünften Teil hinfiebern.
    Wie immer eine sehr schöne Rezi, ich bin mir irgendwie ziemlich sicher, dass es mir sogar noch besser gefallen wird *hoff* =D

    *knuddel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dan tu es! :D Aber dauert ja nicht mehr sooo lange.

      Na ja, ist halt so. Man ist halt mitten in der Selection drin. Wobei die anderen Bände immer irgendwie abgerundet waren, das Gefühl hatte ich hier nicht. Steht schon fest, wann der fünfte kommt?

      Definitiv ;)

      *drück*

      Löschen