Mittwoch, 6. Mai 2015

Kurzrezension: "Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth" - Rick Riordan

entnommen bei carlsen.de




Titel: Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth
Autor: Rick Riordan
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Band 4 von 5
Seiten: 432
Preis: 8,99€ (tb) / 7,99€ (eB)
→ bei Amazon kaufen?


→ Rezi zu »Diebe im Olymp«
→ Rezi zu »Im Bann des Zyplopen«
→ Rezi zu »Der Fluch des Titanen«





Der Klappentext:
Die Armee des Titanen Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Kronos und seine Verbündeten den Weg dorthin finden! Das müssen Percy und seine Freunde unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren …
Die Rezension:
Heute gibt es nur eine kleine Rezi zu dem Buch, einfach weil ich schon drei zu der Reihe geschrieben habe und ich mich nicht immer wiederholen will. Wird ja auch für euch langweilig. Wenn euch also noch ein paar Punkte genauer interessieren, könnt ihr euch gern durch die anderen Rezis klicken. =)

Das vorletzte Abenteuer von Percy und seinen Freunden ist richtig toll. Diesmal taucht man ein in das Labyrinth des Dädalus, dass sich durch die ganze Welt zieht und sich ständig verändert. Zudem wächst es auch immer weiter an und es gibt sehr viele Ein- bzw. Ausgänge auf der ganzen Welt. Einer führt mitten ins Camp Halfblood, was für die dortigen Heroen ein herber Schlag ist. Denn wenn Luke den Ausgang findet, kann er mit seinen Monstern das Camp angreifen, statt von der Schutzbarriere aufgehalten zu werden. 

Das Setting im Labyrinth hat mir wirklich sehr gut gefallen, auch wenn man nicht die ganze Zeit über dort war. Dadurch, dass das Labyrinth wächst, läuft man von einer Epoche in die andere und findet deren Einflüsse dann auch im Labyrinth wieder. Natürlich begegnen sie dort auch einigen Monstern und Personen. 

Als Handlungsort fand ich es recht faszinierend. Ich glaube auch, dass ich mir das Buch nochmal durchlesen werde, habe ja nur die gekürzte Fassung gehört. Würde mich interessieren, was noch so vorkommt und vermutlich kann man es sich, wenn man es liest, auch noch besser vorstellen. 

Wie immer fand ich die Verstrickung bzw. die Hinweise lustig. Irgendetwas banales wird zu Beginn eingeführt und später stellt es sich dann als wichtig heraus. Man sollte meinen, dass ich nach drei Bänden inzwischen auf der Hut bin und es eigentlich durchschauen müsste, aber Rick Riordan hat mich mal wieder kalt erwischt und konnte mich oft überraschen. 

Die Charaktere konnten mich wie immer überzeugen. Ich habe mich über alte und neuere Gesichter gefreut. Rick Riordan schafft es, alle lebhaft zu gestalten, auch wenn sie nur eine kleine Rolle spielen. Sie alle haben Persönlichkeit, sodass man sie auch leicht ins Herz schließt. 

Es ist auch wie immer sehr spannend geschrieben. Auch etwas, dass ich an der Reihe so mag. Da ich es nur gekürzt kenne, weiß ich zwar nicht, wie es im Original ist, aber im Hörbuch stolpert man echt von einem Abenteuer ins nächste und ist die komplette Zeit über gefesselt von der Story. Es ist (fast) durchweg spannend und man bleibt leicht am Ball. Als ich einmal mit Hören angefangen hatte, wollte ich gar nicht wieder aufhören. Ein wirklich sehr guter Stil, sehr jugendlich, aber nicht anstrengend. Dafür sehr mitreißend, interessant und lustig. 

Fazit: 
Ein wirklich tolles Buch, das den anderen in Nichts nachsteht. Wieder taucht man ein in einen anderen Teil der Mythologie und lernt vielleicht bekannte Gestalten neu kennen. Wer auf Mythen, Action und Abenteuer steht, ist mit Percy Jackson immer an der richtigen Adresse. 
Ich freue mich sehr auf das Finale und bedauere schon ein bisschen, dass es dann vorbei ist. 

Wieder gibt es 4,5 von 5 Herzen!

eure Maria


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen