Montag, 20. April 2015

Rezension: "Percy Jackson - Der Fluch des Titanen" - Rick Riordan




Titel: Percy Jackson – Der Fluch des Titanen
Autor: Rick Riordan
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Band: 3 von 5
Seiten: 368
Preis: 8,99€ (tb) / 7,99€ (eB)
→ bei Amazon kaufen?


→ Rezi zu »Diebe im Olymp«
→ Rezi zu »Im Bann des Zyklopen«





Die Beschreibung:
Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!
Die Rezension:
Was soll ich da sagen, ich mag die Reihe sehr gern und konnte Percys nächste Abenteuer kaum abwarten!

Es beginnt mit einem eigentlich einfachen Auftrag. Percy, Annabeth und Thalia sollen zwei Kinder holen, bei denen es sich offensichtlich um Halbblute handelt. Sie machen sie auf den Weg und finden nicht nur die Geschwister, sondern auch ein fieses Monster, dem sie allein kaum gewachsen sind. Im rechten Moment tauchen die Jägerinnen der Artemis auf und können ihnen helfen. Doch mit dem Monster verschwindet auch Annabeth. 
Die Göttin der Jagd macht sich auf die Suche nach der Bedrohung und wird glatt gefangen genommen. Nun müssen Helden ausgesandt werden, um die Göttin vor der Sonnenwende zu befreien. Nur Percy darf eigentlich nicht mitkommen. 

Es geht direkt spannend los und schon nach einigen Minuten sieht man sich dem ersten Monster gegenüber. Diesmal ist auch Thalia mit von der Partie. Die Tochter von Zeus nimmt direkt das Ruder in die Hand, was Percy nur bedingt gefällt, da er nur noch die zweite Geige spielt. Auch scheint Thalia nicht allzu viel von ihm zu halten und drängt ihn weiter in den Hintergrund. 

Die Charaktere fand ich wieder klasse, auch wenn ich so ein paar Probleme mit Thalia hatte.
Sie ist nach vielen Jahren als Fichte wieder erwacht und somit das zweite Kind der großen Drei, dass den Untergang der Götter heraufbeschwören könnte. Sie sieht sich als Anführerin und gibt gern den Ton an. Wer nicht nach ihrer Pfeife tanzt, bekommt auch gern mal einen Stromschlag. Sie war mir nicht direkt sympathisch, einfach weil sie zwei Seiten in sich zu vereinen scheint: die gute Freundin und die Herrscherin. 
Darum tat mir Percy auch ein bisschen leid, weil sie ihn so durch die Gegend schubst und er keine Chance hat, sich zu beweisen. Aber Percy wäre nicht Percy, wenn er nicht auf eigene Faust etwas unternehmen würde. Er mag nicht immer die hellste Leuchte oder vom Glück gesegnet sein, aber er ist einfach ein sympathischer Held, mit dem man schnell mitleidet und mitfiebert. 

Der Stil ist wieder gewohnt locker und jugendlich. Das Buch ist, wie die Vorgänger, sehr spannend und actiongeladen, dass man schnell mittendrin ist und auch nicht mehr aufhören will. Marius Clarén konnte mich als Sprecher auch diesmal wieder überzeugen. Es wird nicht langweilig ihm zuzuhören. Schade, dass die Hörbücher so kurz sind ;)

Die Jägerinnen fand ich ganz interessant. Es sind junge Frauen, die sich Artemis verpflichtet haben und die Göttin begleiten. Sie haben ihr altes Leben vollständig abgelegt, auch Männer interessieren sie nicht und sie können nicht altern. Sie besitzen interessante Fähigkeiten und sind sehr mit der Natur verbunden. Erst war ich skeptisch, allein schon weil sie etwas überheblich wirkten, aber dann fand ich sie doch ganz cool. 

Allgemein lernt man wieder einiges über die griechische Mythologie und das Geflecht um Luke und Chronos nimmt immer größere Dimensionen an. Ich mag die verschiedenen Aspekte die auftauchen und die unterschiedlichen Sichtweisen bzw. Differenzen, wie z.B. zwischen den Halbbluten und den Jägerinnen. 
Natürlich darf auch diesmal eine Prophezeiung nicht fehlen. An der Stelle sei erwähnt, dass ich die Mumie echt gruselig finde. Wurde im zweiten Film echt gut getroffen! 

Das Ende hielt dann noch ein paar Überraschungen bereit und war vor allem sehr spannend. Vieles ist bei Percy Jackson vorhersehbar, doch dann kommt doch noch eine Info oder ein Ereignis, mit dem man nicht gerechnet hätte. Das finde ich schon faszinierend, da ich mir teils denke: »Ha! Hab das Geheimnis gelüftet!« und dann war es doch nicht ganz so wie gedacht oder es kommt noch etwas hinzu. Das Ende ist wieder recht rund, lässt aber auch einen guten Spielraum für die Folgebände. 

Fazit:
Ich bin wieder vollends begeistert. Bisher hat mir dieser Band am besten gefallen und ich freue mich riesig drauf, weiter hören zu können. Das Hörbuch habe ich schon, es kann also losgehen. 
Fans von Action, Mythen und Helden werden wie immer ihren Spaß mit dem Buch haben. 

Diesmal gibt es 4,5 von 5 Herzen!

eure Maria


1 Kommentar:

  1. Ahoy Maria,

    Percy Jackson kann man einfach nur lieben! Die Reihe ist für mich, wie auch Harry Potter, einfach ein Muss und ich freue mich schon sehr auf den vierten und fünften Band...


    Ich lasse dann mal frech meinen Link und sonnige Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/06/percy-jackson-der-fluch-des-titanen.html

    AntwortenLöschen