Sonntag, 15. März 2015

[Filmvorschau] April 2015

Hi ihr Lieben, 

nachdem mein Messevergnügen Donnerstag Abend ein abruptes Ende fand, habe ich mich die nächsten Tage im Bett verkrochen und auf den Tod gewartet. Okay... ganz so schlimm wars nicht gewesen, aber auch nicht wirklich toll. Jetzt geht es mir langsam besser, weshalb ich den heutigen Tag nutzen will, um ein bisschen was auf dem Blog nachzuholen. 

Heute gibt es wieder eine kleine Filmvorschau für April. 

In der ersten Woche erwartet uns:
Mara und der Feuerbringer

In der Schule gilt die vierzehnjährige Mara (Lilian Prent) als Außenseiterin, denn ihren Mitschülern ist sie viel zu verträumt. Dabei würde sie gerne einfach "normal" sein und dazugehören. Aber mit den seltsamen Träumen, die ihr ihren zweifelhaften Ruf eingebracht haben, hat es eine besondere Bewandtnis: Es sind Visionen und in Mara schlummert in Wahrheit eine Seherin. Sie wird erweckt, weil eine gewaltige Aufgabe auf sie wartet: Mara soll Ragnarök verhindern, den drohenden Weltuntergang. Mit Dr. Reinhold Weissinger (Jan Josef Liefers), einem Universitätsprofessor für germanische Mythologie, stellt sie sich furchtlos dem großen Abenteuer und vertraut erstmals ganz und gar ihren Instinkten. In der magischen Welt erwarten sie nicht nur der selbstverliebte Loki (Christoph Maria Herbst) und seine mysteriöse Gattin Sigyn (Eva Habermann), sondern auch der bedrohliche Feuerbringer.

-> Fantasy. Mehr brauche ich fast nicht zu sagen :D Ich bin gespannt, wie der Film umgesetzt wurde. Der Trailer erscheint mir noch ein bisschen wirr, mal sehen, wie es dann wirklich ist. 
_______________________________________________________________
In der zweiten Woche habe ich das gefunden:
Cake

Claire Bennett (Jennifer Aniston) ist schwer vom Schicksal getroffen, sie leidet an chronischen Schmerzen und lenkt ihren Frust immer wieder auf die Menschen, die sie umgeben. Freunde und Ehemann haben sich von ihr abgewandt. Als Bezugsperson bleibt nur die Haushälterin Silvana (Adriana Barraza), aber auch sie hat Probleme damit, den Alkohol- und Pillenkonsum ihrer Chefin zu tolerieren. Eine Zeit lang hatte Claire eine Selbsthilfegruppe besucht, wurde jedoch aufgrund ihres destruktiven Verhaltens rausgeworfen. In der Gruppe hatte sie die Bekanntschaft von Nina (Anna Kendrick) gemacht, die sich wenig später umgebracht hat. Nina hinterließ ihren Ehemann Roy (Sam Worthington), zu dem Claire Kontakt aufnimmt. Es dauert ein bisschen, aber dann fassen die beiden Vertrauen zueinander. Während sich die zwei Leidenden besser kennenlernen, erscheint Nina Claire in Einbildungen…

-> es klingt ein wenig deprimierend, aber auch interessant. Ich weiß noch nicht, ob ich ihn im Kino sehen möchte, aber er ist schon mal auf meiner Filmliste gelandet.
_______________________________________________________________

Der kleine Tod - Eine Komödie über Sex

Die Bewohner einer aus der Distanz betrachtet normalen Vorstadtstraße haben alle eins gemeinsam: Ihr Sexleben bereitet ihnen schwere Sorgen. Da ist zum einen Maeve (Bojana Novakovic) mit einer gefährlichen Sexfantasie, die ihr Partner Paul (Josh Lawson) nicht erfüllen kann. Dann wäre da noch Phil (Alan Dukes), der mit seiner eigenen Frau Maureen (Lisa McCune) eine Affäre anfängt, ohne dass sie davon weiß, ein Paar (Damon Herriman, Kate Mulvany), das versucht, die Folgen eines missglückten Bett-Experiments zu bewältigen, eine Frau (Kate Box), die nur im Leid ihres Mannes (Patrick Brammall) Befriedigung findet, die Telefonübersetzerin Monica (Erin James), gefangen in einem besonders schmutzigen Telefonat, und zuletzt der charmante Nachbar (Kim Gyngell), der sie alle miteinander verbindet. Auf der Suche nach sexueller Erfüllung lernen alle Bewohner der Nachbarschaft viel über ihr eigenes Sexualverhalten, ihr Verlangen, ihre Sehnsüchte und Träume, aber auch über die Konsequenzen, sollten diese Träume Wirklichkeit werden.

-> dieser Film wurde mir von einem Kollegen empfohlen, der ihn in der Sneak Preview gesehen hatte. Er fand ihn sehr witzig und unterhaltsam, weshalb ich den Streifen mal mit in die Übersicht gepackt habe. Vielleicht schau ich ihn mir auch mal an =)
_______________________________________________________________

Elser - Er hätte die Welt verändert

Was wäre der Welt erspart geblieben wäre, hätte der Schreiner Georg Elser (Christian Friedel) Erfolg gehabt? Am 8. November 1939, zwei Monate nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen, verübte der Widerstandskämpfer im Münchener Bürgerbräukeller ein Bombenattentat. Sein Ziel war der Tod der NS-Führungsriege, vor allem aber der Adolf Hitlers. Unvorhergesehen verlassen Hitler und sein Stab die Veranstaltung jedoch früher, so dass die Detonation 13 Minuten zu spät kommt. Nachdem man an der Schweizer Grenze einen Sprengzünder und eine Karte des Anschlagsortes bei Elser findet, verhören ihn der Chef der Kripo im Reichssicherheitshauptamt, Arthur Nebe (Burghart Klaußner), und der Chef der Gestapo, Heinrich Müller (Johann von Bülow). Erst dort erfährt Elser vom Misserfolg seines Attentats. Nach Tagen der Folter gesteht er schließlich und teilt den ganzen Tathergang mit. Elser beginnt seine Geschichte mit der Ausbreitung der Nazis in seinem Heimatdorf Königsbronn, erzählt, wie er mit seinem Freund Josef Schurr (David Zimmerschied) in den Widerstand ging und er seine Geliebte Elsa (Katharina Schüttler) kennenlernte. Elsers Schilderungen enden mit der Planung, dem Bau und der Deponierung der Bombe am Tatort. Schlussendlich wird er in die KZs Sachsenhausen und Dachau verfrachtet und am 9. April 1945 ermordet.

-> wieder ein ernster Film. Obwohl mein Bedarf an Kriegsfilmen dieses Jahr schon gesättigt ist, würde ich ihn mir ansehen. 
_______________________________________________________________

The F-Word - Von wegen gute Freunde!

Wallace (Daniel Radcliffe) hat nach etlichen unglücklich verlaufenen Beziehungen den Glauben an die Liebe verloren. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als er die aufgeweckte Chantry (Zoe Kazan) trifft. Dumm nur, dass sich nicht mehr als ein kleiner Flirt zwischen ihnen ergeben kann, denn Chantry ist bereits vergeben und Wallace von nun an in der sogenannten Freundschaftszone gefangen. Trotz der eigentlich klaren Verhältnisse schwingt bei Wallace bei jeder Begegnung mehr mit als nur eine platonische Freundschaft, was auch Chantrys langjähriger Freund Ben (Rafe Spall) und Wallace' Kumpel Allan (Adam Driver) zu bemerken scheinen. Bald kann aber auch Chantry die knisternde Chemie zwischen Wallace und ihr nicht mehr leugnen und muss ihre Beziehung zu ihrem festen sowie ihrem besten Freund hinterfragen…

-> ja, okay, der obligatorische Liebesfilm muss sein. Es klingt nach einer klassischen Love Story, sieht aber sehr witzig aus und könnte für gute Unterhaltung sorgen ;) 
_______________________________________________________________

In der dritten Woche gibt es das: 
Nur eine Stunde Ruhe

Michels (Christian Clavier) große Leidenschaft ist der Jazz. Als er eines schönen sonnigen Morgens auf einem Flohmarkt auf eine seltene Schallplatte stößt, muss er sie unbedingt haben. Voller Vorfreude begibt er sich mit der erworbenen Rarität nach Hause, um allein und in aller Ruhe den sanften Klängen des Tonträgers zu lauschen. Doch aus der gewünschten Ruhe wird leider nichts. Zuallererst macht ihm seine Frau (Carole Bouquet) ein schockierendes Geständnis. Dann taucht auch noch sein unzuverlässiger und launenhafter Sohn (Sébastien Castro) auf. Michels Mutter stört seine Ruhe mit ständigen Telefonanrufen und zu allem Überfluss schmeißen seine Nachbarn am selben Tag eine große Party. Damit endlich Ruhe einkehrt, schreckt Michel auch nicht vor Lug und Betrug zurück. Doch verlangt es ihm einiges ab, den ohnehin schon chaotischen Tag nicht komplett in einer Katastrophe enden zu lassen.

-> den Film muss ich sehen! Christian Clavier hat sich mit Monsier Claude und seine Töchter in mein Herz gespielt und der Film sieht sehr witzig und leicht bescheuert aus. Ich freu mich drauf.
_______________________________________________________________

Wenn ich ehrlich bin, gibt es in der vorletzten Woche nur einen Film für mich:

Marvel's The Avengers: Age of Ultron 

Milliardär, Lebemann und Genie Tony Stark aka Iron Man (Robert Downey Jr.) will ein Friedensprogramm in Gang bringen, doch dabei geht etwas schief. Der niederträchtige Roboter Ultron (James Spader) taucht auf und will nicht weniger als die Ausrottung der Menschheit. Nun ist es an den Avengers, sich wieder zu sammeln und Ultron in die Schranken zu weisen. Zusammen mit Iron Man treten Thor (Chris Hemsworth), Captain America (Chris Evans), Hulk (Mark Ruffalo), Black Widow (Scarlett Johansson) und Hawkeye (Jeremy Renner) dem fiesen Ultron entgegen und bekommen dabei Unterstützung von den ehemaligen S.H.I.E.L.D.-Agenten Nick Fury (Samuel L. Jackson) und Maria Hill (Cobie Smulders). Außerdem kreuzen die geheimnisvollen und mit besonderen Fähigkeiten ausgestatteten Newcomer Wanda (Elizabeth Olsen) und Pietro Maximoff (Aaron Taylor-Johnson) den Weg der Helden, auch bekannt als Scarlet Witch und Quicksilver, und ein alter Bekannter tritt in neuer Gestalt auf: Vision (Paul Bettany). Die Avengers müssen ihre Kräfte vereinen, unsichere Allianzen schmieden, auf unerwartete Aktionen reagieren. Und bei all dem müssen sie versuchen, ein Team zu bleiben…

-> muss ich überhaupt noch was dazu sagen? ^^ Ich freu mich und zähle quasi schon die Tage zum Filmstart!
_______________________________________________________________

In der letzten Woche wird es dann wieder ruhiger:

Die Gärtnerin von Versailles

Als ihr Monsieur Le Notre (Matthias Schoenarts) die frohe Kunde überbringt, dass er sie als Landschaftsgärtnerin für den Schlosspark in Versailles ausgewählt hat, ist Sabine De Barra (Kate Winslet) mehr als überrascht. Denn sie war der festen Überzeugung, dass ihr Vorstellungsgespräch ein ziemliches Debakel war und sie die letzte wäre, der man so eine gewaltige Aufgabe anvertrauen würde. Und der Sonnenkönig Ludwig XIV. (Alan Rickman) hat auch allzu genaue Vorstellungen zu dem Projekt. Einen Park wie diesen soll es noch nicht gegeben haben, er soll ein extravagantes, verspieltes barockes Meisterwerk werden und am besten auch schon früher als später fertig sein. Inmitten des privaten traumhaften Gartens von Madame De Barra ist sich Le Notre jedoch schnell sicher, dass er die richtige Wahl getroffen hat. Die Witwe macht sich bald ans Werk und trotz einiger Rückschläge aufgrund ihrer kantigen Art und höfischer Intrigenspiele lässt sie sich nicht unterkriegen. Sowohl ihre Ehrlichkeit als auch ihre hingebungsvolle Natur helfen ihr, mit den Herausforderungen ihrer Aufgabe und ihrer neuen Stellung zurechtzukommen. So gewinnt sie nicht nur den Respekt des Sonnenkönigs, sondern auch das Herz von dem unglücklich verheirateten Le Notre. Doch Sabines Glück steht noch eine Tragödie aus ihrer Vergangenheit im Weg...

-> ich denke, dass ich den Film erst ansehen werde, wenn er auf DVD raus ist. Snape als Sonnenkönig ist aber einfach zu witzig, als dass ich es mir entgehen lassen könnte. Mal sehen, wie der Film sonst so ist.
_______________________________________________________________

Na, ist etwas für euch dabei? Worauf freut ihr euch? Hab ich einen Film vergessen?

Liebe Grüße
Maria

1 Kommentar:

  1. Hallo Maria,

    bin auch sehr gespannt, denn die Blogtour hat mir schon sehr gut gefallen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen