Donnerstag, 19. Februar 2015

Rezension: "Die Feenjägerin" - Elizabeth May

entnommen bei randomhouse.de




Titel: Die Feenjägerin
Autor: Elizabeth May
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne
Band: 1 von 3
Seiten: 400
Preis: 13,99€ (tb) / 10,99€ (eB)

→ direkt beim Verlag kaufen?
→ bei Amazon kaufen?







Die Beschreibung:
Schön, talentiert und tödlich – Aileana Kameron hat nur ein Ziel: die Feen, die ihre Mutter getötet haben, zur Strecke zu bringen 
Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge und bildschöne Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die vor einem Jahr ihre Mutter getötet haben – die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr ...
Die Rezension:
Das Buch geisterte schon seit einem halben Jahr auf meiner Wunschliste herum. Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Es beginnt auf einem Ball. Aileanas Trauerphase um ihre Mutter gilt als offiziell beendet, weshalb sie wieder Bälle besuchen muss. Allerdings sind ihre Aufenthalte nie von Dauer, da ihr immer wieder eine Fee dazwischen kommt. So auch an diesem Abend. 
Eigentlich kann sie es sich nicht leisten aufzufallen, doch was soll sie machen, wenn wieder einmal eine Fee unterwegs ist und sich ein Opfer in Aileanas unmittelbaren Umgebung sucht? Sie kann definitiv nicht einfach rumstehen und so tun, als würde sie nichts mitbekommen. Außerdem will sie Rache. 
Seit einem Jahr trainiert sie, um Feen zur Strecke zu bringen, da eine von ihnen Aileanas Mutter auf dem Gewissen hat. So schleicht sie sich Nacht für Nacht raus und bringt Feen um, und wappnet sich für die eine. Allerdings trainiert sie nicht allein, ausgerechnet eine andere Fee – Kiaran – hilft ihr bei ihrem Rachefeldzug. 

Der Einstieg mit der Ballnacht erschien mir erst etwas langweilig. Man wird so ganz langsam eingeführt, lernt die Sitten und Gebräuche kennen. Doch nach wenigen Seiten taucht die erste Fee auf und Aileana muss entscheiden, ob sie ihr nachgeht oder nicht. Ihr Ruf steht seit dem Tod ihrer Mutter unter keinem guten Licht. Man hat sie teilnahmslos neben der Leiche stehend gefunden. Seit dem wird nur noch über sie getratscht. Ihr dauerndes Verschwinden trägt auch nicht gerade dazu bei, ihre Lage zu verbessern.
Mit der Fee nimmt das Ganze dann aber ordentlich an Tempo zu und man erfährt auch so einige über die dunkle Seite von Aileana, sowie von ihrer Leidenschaft zu Zahnrädern und Mechanik. 

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und waren mir schnell sympathisch. 
Aileana hat Probleme damit, ihre beiden Leben unter einen Hut zu bringen. Sie will beide Seiten voneinander trennen, damit sie sich auch mal ins normale Leben flüchten kann, selbst wenn es ihr gern mal zum Hals raushängt. Mit den ganzen Gepflogenheiten, Regeln und der Etikette steht sie inzwischen auf Kriegsfuß. Es ist ihr größtenteils egal geworden, was andere über sie denken, allerdings will sie auch nicht, dass ihr Ruf vollends den Bach runter geht. 
Wenn sie jagt kann sie ihre Wut heraus lassen, sich beweisen, stark sein und selbst bestimmen. Etwas, dass im normalen Leben nicht geht. Nach dem Tod ihrer Mutter hat sie mit dem Training angefangen und ihre Leidenschaft zum Erschaffen von mechanischen Geräten wieder aufgenommen. Sie hat sich ein beeindruckendes Waffenarsenal erstellt und ständig kommen neue Seiten hinzu. 
Aileana ist somit ein sehr vielschichtiger Charakter, bei dem man genau weiß, was sie will und woran man wirklich ist.
Bei Kiaran oder MacKay ist das anders. Er ist eine mächtige Fee, hat aber vor langer Zeit geschworen, keine Menschen mehr zu töten und hilft nun Aileana zurecht zu kommen. Allerdings hat das nichts mit seiner Selbstlosigkeit zu tun, sondern eher mit Aileanas Rolle in einem viel größeren Zusammenhang.
Ansonsten ist er sehr undurchsichtig und sie muss sich immer wieder ermahnen, nicht zu viel in ihn hinein zu interpretieren. Es fällt ihr schwer, ihn nicht als Menschen sondern als Fee zu sehen. Er ist allerdings wirklich schwer einzuordnen. Meist wirkt er kalt und abweisend, dann aber wieder ehrlich besorgt. An Kiaran wird sich der Leser die Zähne ausbeißen. 
Niedlich fand ich Derrik. Er ist eine kleine Fee, die in Aileanas Kleiderschrank lebt und ihre ramponierten Kleider wieder zusammenflickt, solange er mit Honig belohnt wird. Doch man sollte aufpassen, dass man ihn nicht mit Honig betrunken macht. Ein wirklich treuer Freund, der mich oft zum Schmunzeln gebracht hat. 

Der Stil war gut, auch wenn mir ab und an ein paar Beschreibungen gefehlt habe. Die verschiedenen Feen werden teils nur grob umrissen und mit Schlagworten versehen. Nicht immer hatte ich da ein Bild vor Augen, was nicht weiter schlimm ist, nur manchmal ein bisschen schade, weil ich auch gern gewusst hätte, wie die Autorin sich die Feen vorstellt. 
Auch wird mir zu viel wiederholt. Der Tod von Aileanas Mutter wird in regelmäßigen Abständen angesprochen, ebenso wie ihre Rache. Es war nicht so anstrengend, aber ab und an hätte das ruhig auch gestrichen werden können, dem Leser sollte irgendwann klar sein, dass Aileana noch unter dem Verlust und ihrer damaligen Hilflosigkeit leidet. 
Ansonsten ist es aber sehr spannend geschrieben. Man wird – im positiven Sinne – durch das Buch gezerrt. Ich konnte kaum mit dem Lesen aufhören. Das Tempo ist wirklich gut, nur hatte ich das Gefühl, dass die Autorin gegen Ende die Notbremse gezogen hat.

Die Idee mit den Feen hat mir sehr gut gefallen. Böse Feen sind ja schon lange keine Neuerung mehr, ebenso wenig wie verschiedene Typen von Feen. Aber in dem Buch ist es wirklich klasse umgesetzt. Es gibt wirklich sehr verschiedene Typen von Feen: welche, die normal aussehen; welche, die winzig sind; welche, die eher tierisch sind oder welche, die fliegende Ungeheuer sind (ich habe mir da schmale Drachen mit riesigen Flügeln vorgestellt, keine Ahnung, ob das stimmt) und viele mehr. Sie alle haben ganz unterschiedliche Stärken und Schwächen, auch unterscheiden sich ihre Kräfte. So wird es nicht langweilig, da immer wieder eine neue Art auftaucht. Am Ende des Buches sind auch noch die vorkommenden Arten in einem kleinen Glossar zusammen gefasst.
Auch sind die Waffen, die Aileana entwickelt, wirklich cool und auf verschiedene Schwächen der Feen angepasst. Ein wenig neidisch war ich auf ihren Ornithopter – eine Flugmaschine. So eine hätte ich auch gern. 

Das Ende hat mir nicht wirklich gut gefallen. Es passiert schon ziemlich viel, man ist mittendrin und bekommt alles hautnah mit, doch dann endet es nicht. Es hört mit einem fetten Cliffhanger einfach auf. Quasi mittendrin, in der Handlung. Das mag ich leider gar nicht, es sollte wenigstens irgendetwas abgeschlossen werden. Ich werde sicherlich weiter lesen, aber das Ende hat mich wirklich sehr überrumpelt. 

Fazit:
Ein tolles Buch, dass mich schnell in seinen Bann gezogen hat und auch nicht loslassen konnte. Es passiert ziemlich viel auch sehr viel Action, sodass keine Langeweile aufkommt. 
Wirklich gute Unterhaltung! Wer böse Feen, viele Kämpfe und coole Waffen mag, wird sich definitiv mit dem Buch anfreunden kann. Alle, die auf eine durchgehend dramatische Lovestory hoffen, sollten zu einem anderen Buch greifen. 
Leseempfehlung von mir! 

Von mir gibt es 4,5 von 5 Herzen!

eure Maria


Kommentare:

  1. Mh, deine Rezi klingt echt toll u jetzt habe ich doch wieder Lust auf das Buch, nachdem ich eine andere schlechte Rezi gelesen habe. Bin jetzt hin u her gerissen und stimmt. totale Cliffhanger sind etwas böse, das mag ich auch nicht immer, kommt aber auf das Buch drauf an :)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ^^
      Was war denn die Kritik am Buch?

      Insgesamt fand ichs wirklich gut, ich mag actionlastige und spannende Bücher. Aber das ist immer ein bisschen schwierig, wenn man mehr erwartet, wie z.B. eine Lovestory. Bei viel Action kann auch nicht so viel Tiefe übertragen werden. Aber es ist auch kein stumpfes Geschnetzel. Ich fand die Mischung eigentlich ganz gut. Aileana muss mit dem Tod ihrer Mutter zurecht kommen und wird gleichzeitig zur Feenjägerin.
      Kommt eben drauf an, was du gern liest ;)

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen
  2. naja, ich habe gehört, dass diese Steampunk Elemente eher sinnlos sind, es einige generelle Schwächen hat und manchmal unlogisch ist oder sich selbst widerpsricht.. aber naja, kann ich leider schwer beurteilen :D
    Also ist der erste Teil mehr auf die Action u den Kampf gelegt u Aileana ist eine Kick-Ass-Heldin? Die mag ich nämlich :)
    Meinst du das in den weiteren Teilen ne bessere Romantik kommt?
    Danke dir, lg Tina

    martinabookaholic.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, also als Steampunk würde ich es jetzt auch nicht beschreiben. Wer darauf hofft, wird definitiv enttäuscht. Aber es kommt schon viel Technik vor. Sie baut ja ihre ganzen Waffen und ihre Transportmittel selber, deshalb würde ich garantiert nicht sagen, dass die Sachen sinnlos sind, eher sind sie überlebenswichtig :D Von daher.
      Hm ja, weiß ich jetzt nicht mehr, ich glaub das Buch hab mich zu sehr mitgerissen, um Unlogik beurteilen zu können, mit ist aber anscheinend nichts Gravierendes aufgefallen, sonst könnte ich mich dran erinnern.
      Ist aber auch immer Geschmackssache, bei manchen Büchern rege ich mich auch über jede Kleinigkeit auf ^^"

      Auf jeden Fall, sie strauchelt halt auch manchmal, wegen ihrer Mutter, aber insgesamt scheut sie keinen Kampf und stürzt sich mittenrein.

      Hm. Da ich nicht mal weiß, wie das Buch ausging ... kann ich das gar nicht beurteilen. So ein paar Sachen haben sich abgezeichnet, aber keine Ahnung in wie weit das umgesetzt wird oder umsetzbar ist. Ich würde zumindest nicht drauf wetten, dass das nächste Buch vor Romantik trieft ;) Zumindest würde es mich dann auch etwas enttäuschen.

      Wenn es doch noch irgendwann bei dir einzieht, kannst du ja mal Bescheid sagen ;)

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen
    2. naja, ich brauch Steampunk nicht, versteh mich nicht falsch, aber wenn es dabei ist, dann sollte es auch gut passen u gut eingebettet sein. :) Aber so wie du es beschreibst mit Waffenherstellung usw. klingt das wieder ganz anders u zwar richtig cool xD

      okay, dann werde ich es einfach derweil noch mit Fragezeichen lassen und es mir vielleicht mal in den nächsten Monaten holen. Habe eh genügend andere Neuerscheinungen, die ich mal abarbeiten muss *g*
      Danke u LG

      Löschen
    3. Nee, das versteh ich schon. Ich würde es dennoch nicht ganz als Steampunk bezeichnen. Es gibt eigentlich fast gar keine Dampfkraft. Aber andererseits passt das Setting gut rein. Aber ich tu mich da immer schwer mit. Ich seh Aileana lieber als Techniknärrin, die gern abgefahrene Waffen bastelt xD

      Ich weiß ja nicht, wie du zu Englischen Büchern stehst, aber der zweite Band kommt erst im November raus, vielleicht wartest du bei DEM Cliffhanger besser etwas länger ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
    4. ja, das ist eine gute Idee. Dann warte ich am besten auch noch auf dein Fazit zum zweiten Teil u entscheide dann :D
      Danke *winke*

      Löschen
  3. Hey,

    das Buch klingt sehr interessant und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch mich begeistern könnte. Cliffhänger mag ich auch nur bedingt. Natürlich steigert es die Lust darauf den nächsten Band zu lesen, aber wenn dieser länger auf sich warten lässt ist es irgendwie deprimierend. Da mag ich auch lieber die Cliffhänger, die irgendwie auch einen Teil von Abschluss dabei haben. *g*

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      also ich fand es echt super. Wenn du eher auf Action stehst, wird es dir sicher gefallen ;)
      Na es ist okay, wenn wenigstens etwas aufgedackt oder abgeschlossen wird. Wie wenn es zwei Themen gibt und zumindest das unwichtigere geklärt wird. Aber hier wars echt ein Schlag ins Gesicht. Nach zwei Tagen bin ich schon eher drüber hinweg, aber als ich den letzten Satz las, hab ich nur doof geguckt xD
      Band zwei kommt im November raus, auf Englisch. Wann es bei uns so weit ist, weiß ich leider nicht.

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen