Montag, 30. Juni 2014

Rezension: "Silber - Das zweite Buch der Träume" - Kerstin Gier

entnommen bei buecher.de






Titel: Silber – Das zweite Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Genre: Urban Fantasy
Verlag: FJB
Seiten: 416
Preis: 19,99€ (HC) / 17,99€ (eB) / 16,99€ (HB)








Die Beschreibung:
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an? 
Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …
Die Rezension:
Tja, erst war ich skeptisch, was die Reihe angeht, aber dann hat es mich gepackt und zwar so sehr, dass ich Donnerstagnacht aller paar Sekunden die Audible-Seite aktualisiert habe, weil ich endlich weiter hören wollte. Und Freitagabend war ich dann glücklicher Hörer von Silber. 

Es beginnt einige Wochen nach dem ersten Band. Liv ist mit Henry zusammen, sie haben ihre Ruhe vor Anabelle und alles scheint normal zu sein. Doch die Ruhe währt nicht ewig. In den Traumgängen lauert noch immer etwas, Secrecy hat es auf Liz abgesehen und Mia fängt an zu schlafwandeln. Im einen Moment lernt Liv noch, wie sie sich im Traum verwandeln kann, im nächsten flieht sie vor einem Etwas. Mit Henry und ihr sieht es trotz allem auch nicht so gut aus. Er verheimlicht ihr alles und sie hat das Gefühl, dass jeder besser informiert ist als sie, seine Freundin. Wieso vertraut er ihr nicht genug? Meint er es überhaupt ernst? Und wieso weiß Secrecy schon wieder mehr als ich?
Diese und mehr Fragen kreisen in Livs Gedanken und der Leser darf mit ihr die Antworten suchen. 

Die Charaktere sind wieder erfrischend und gut gezeichnet. 
Liv ist 16 Jahre jung und wieder sehr witzig. Ihre Vergleiche sind sehr bildhaft, sie ist lieb und man muss sie einfach mögen. Sie ist ein kleiner Tollpatsch, davon merkt man diesmal aber nicht so viel. Sie lernt sich zu verwandeln und man kann ihre Entwicklung mitverfolgen. Liv ist besorgt um Mia und Henry, freut sich aber auch für ihre Mom und Ernest. 
Henry mochte ich diesmal nicht so sehr, weil er einfach nicht mit der Sprache herausrücken wollte. Er ist undurchschaubar und ich konnte es nur zum Teil verstehen, wieso er so schweigsam ist. Das könnte ein wenig anstrengend zu lesen sein. Man möchte ihn schütteln und manchmal auch hauen. 
Hach ja, Grayson. Immer noch mein Favorit, auch wenn er diesmal nicht so oft vorkommt – leider. Ich mag ihn sehr gern. Er sorgt sich um Liv und später auch um Mia. Er ist eher ruhig und vorsichtig, mit seiner neuen Familie hat er sich bereits auch angefreundet. Sein einziger Fehler ist eigentlich seine Freundin!

Die Beziehungen und Interaktionen sind sehr gut dargestellt, auch wenn mir nicht alle gefallen haben (Henry – Liv). Zwischen den beiden ist es es schon anstrengend, aber auch Grayson und Emily haben ihre dunklen Momente. Dagegen läuft es bei Liv und Grayson sehr gut und ich muss gestehen, ich hoffe ja seit Anfang des ersten Bandes darauf, dass die beiden zusammen kommen. Aber vermutlich interpretiere ich da zu viel rein. Es ist auch schön zu sehen, wie sie sich alle um Mia kümmern wollen und wie sie mit der Situation umgeben. 

Der Stil ist wieder sehr bildhaft, locker, leicht. Kann aber auch mal ernst, mal traurig oder romantisch werden. Es ist auf jeden Fall spannend und mal will wissen, wie sich die einzelnen Personen weiterentwickeln, wie es sich zwischen ihnen entwickelt und was wirklich auf den Gängen lauert. 

Zur Sprecherin:
Ich habe mir das Buch ja auch gekauft, weil ich wusste, wer mich erwartet. Mit der Stimme von Simona Pahl hatte ich eigentlich kein Problem, sie liest das angenehm und gut betont. Bei den männlichen Parts versucht sie nur manchmal zu viel und gegen Ende des Hörbuches klang sie etwas erkältet. Für mich aber weiterhin eine gute Leserin, die auch gut zu Liv passt.

Die Idee war wieder sehr gut umgesetzt. Wie bereits erwähnt, entwickelt ja auch Liv ihre Verwandlungskünste und lernt eifrig. Ein bisschen bitter finde ich ja noch immer das Verwandeln in einen Lufthauch. So könnte man ja jederzeit jeden ausspionieren. Auch die Darstellung der Träume war wieder sehr hübsch und detailliert.
Es gab auch wieder viel zu lachen: das Bocka, Livs Fehlverwandlungen, Sherlock und und und. Ein bisschen … na ja.. schade fand ich, dass die Liebesgeschichte wieder so einen großen Teil einnimmt. Klar, es gehört dazu und in dem Fall ist es ja auch wichtig, nur haben mich die Träume dann doch mehr interessiert. Zum Ende hin wurde das Verhältnis aber wieder ausgewogener. 

So ganz verstehen kann ich nicht, wieso einige den Band schwächer finden, als seinen Vorgänger. Mir hat er eigentlich sehr gut gefallen und gerade im Vergleich zu »Saphirblau« fand ich ihn sogar stärker. Vor allem gegen Ende finde ich es sehr fies. Ich möchte da nicht in Livs Lage sein. Der Band hat eigentlich alles, was sein Vorgänger auch hat. Aber vielleicht liegt es diesmal wirklich an Henry. Im ersten Band war er absoluter Sympathieträger und jetzt verhält er sich einfach blöd. Dennoch ein starker zweiter Band!

Das Ende gefiel mir richtig richtig gut, sogar besser als das vom ersten Band. Es ist interessant, beängstigend und ja, ich musste ganz schön schluckend. Die Situation ist schon ziemlich gemein und man fühlt sich, genau wie Liv, hilflos. So geht es ziemlich spannend vorbei und ich hätte lieber weiter gehört.
So endet es ziemlich gemein, dass man schon wieder nägelkauend auf den nächsten Teil wartet.

Fazit: 
Definitiv eine gelungene Fortsetzung, die mir sehr gut gefallen hat. Normalerweise ist der zweite teil einer Trilogie auch der schwächste – das war hier mal gar nicht der Fall! Der Leser darf sich auf so manche Entdeckungen freuen, auch gehen Liv und Mia dem Geheimnis um Secrecy weiterhin auf den Grund. Wer also Spaß an phantastisch angehauchte Liebesgeschichten hat, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Die Traumidee ist weiterhin genial!

Diesmal gibt es 4 von 5 Herzen!

eure Maria

Kommentare:

  1. Huhu,
    sehr schöne Rezi!! Ich habe das Buch schon seit ein paar Tagen neben mir liegen und ich darf es aber noch nicht lesen! Das Warten darauf ist glaube ich das schlimmste!
    VLG Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      OMG ich konnte gar nicht mehr warten? Gibt es eine Leserunde, oder wieso bleibst du so standhaft? ;)

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen
  2. Ich fand Henry im 2. Band auch sehr schwach, sein Verhalten kam mir zu flach und konstruiert vor...
    Wie du bin ich auch ein Liv und Grayson - Befürworter, Kerstin Gier hat mich mit diesen Andeutungen fast verrückt gemacht... Es kann fast nicht sein, dass ich mir dieses Beinahe-Knistern zwischen den beiden nur einbilde! Ich bin gespannt ob da noch was kommt, hoffe es zumindest sehr :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oder! Schlimm mit den beiden, auch als Liv sich dann so freut oder später als Grayson ... *Spoiler* Aber war schon sehr mysteriös bei denen, bin gespannt, was da im dritten Band noch passiert. Aber gut zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, die das so sieht! :)

      Löschen