Montag, 9. Juni 2014

Rezension: "Selection" - Kiera Cass




Titel: Selection
Autor: Kiera Cass
Genre: Dystopie
Verlag: Fischer Sauerländer
Seiten: 368
Preis: 16,99€ (HC) / 14,99€ (eB)



-> Rezi zu »Selection – Die Elite«






Die Beschreibung:
Die Chance deines Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?
Die Rezension:
Viel zu lange habe ich das englische eBook auf dem Kindle gehabt und konnte mich einfach nicht dazu durchringen, damit anzufangen. Jetzt warte ich drauf, die anderen beiden teile lesen zu können, aber dazu muss erst mal eine Rezension her ;)

Es beginnt mit America, sie soll das Formular für die Selection ausfüllen, hat darauf aber nur wenig Lust. Wieso sollte sie die Braut des Prinzen werden, weder war sie wirklich hübsch, noch kannte sie den Prinzen, noch wollte sie ihn kennen lernen. Zudem hat sie seit zwei Jahren einen Freund, Aspen, doch der drängt sie auch dazu das Formular abzugeben. Nach einem Deal mit ihrer Mutter beugt sie sich dem Willen aller. Wer sollte sie auch auswählen, ihre Chance war einfach zu gering. Wieso sich also Sorgen machen? Als Aspen plötzlich aus heiterem Himmel mit ihr Schluss macht, ändert sich alles und sie ist nicht wirklich traurig als ihr Name gezogen wird, eher sieht sie es als Chance von ihm wegzukommen. Nur dummerweise legt sie sich schon am ersten Tag mit Prinz Maxon an und muss nun zusehen, wie sie es schafft, im Schloss zu bleiben. Als sie mehr Zeit verbringt, merkt sie aber auch, dass sie nicht nur aus dem einem Grund bei ihm bleiben will. 

Ich muss gestehen, dass ich schon am Anfang mittendrin war. Keine Ahnung, wieso, aber Kiera Cass hat es geschafft, mit von Beginn an zu fesseln. Die Einführung in das Kastensystem, die damit einhergehenden Unterschiede und so weiter. Da war ich gleich Feuer und Flamme. Ich mag solche Einführungen ganz gern. In diesem Fall bekommt man viele Infos, ohne, dass es überladen ist. Aber auch später, wird die Situation im Königreich immer mal wieder aufgegriffen. 

Die Charaktere sind allesamt sehr dreidimensional und gut durchdacht.
America (über den Namen bin ich immer gestolpert) gefiel mir sehr gut. Sie ist natürlich und will im Schloss sie selbst bleiben. Sie hat am meisten Angst, sich bei all den Veränderungen, dem Prunk und Schmuck, nicht mehr zu erkennen. Mit den Mädchen bleibt sie eher auf Distanz, bis auf Marlee, mit ihren [Zofen] versteht sie sich dagegen sehr gut. Sie ist ehrlich und sagt auch mal ihre Meinung, was der Prinz zu spüren bekommt. Was Aspen angeht, ist sie hin und her gerissen. Sie liebt ihn, aber eigentlich will sie nichts mehr von ihm wissen und ihn aus ihrem Herzen verbannen.
Marlee konnte ich nicht recht durchschauen. Am Anfang war sie sehr nett und offen, doch dann ist sie sehr verschlossen und scheint Probleme zu haben. Dennoch ist sie eine gute Freundin von America und hält sich meist aus den Angelegenheiten heraus. 
Aspen. Bei ihm wusste ich auch nicht, was ich von ihm halten soll. Erst war er lieb und besorgt, dann serviert er America einfach ab und dann... Erwischt sie ihn mit einem anderen Mädchen im Arm. Ein komischer Typ, er ist sehr stolz und will selbständig sein, die Almosen von America kann er kaum ertragen. Dennoch, wirklich sympathisch ist er mir nicht. 
Maxon, der Prinz, ist anders als erwartet. Er ist sehr zuvorkommend und nicht der Snob, mit dem man vielleicht rechnen würde. Er ist gerecht, nett und scheint seinen Spaß mit America zu haben. Die beiden freunden sich an und er will ihr helfen, doch darf er nicht vergessen, dass er eine Braut sucht und sie nicht ewig im Schloss behalten kann, wenn sich ihre Gefühle nicht ändern. 

Die Beziehungen zwischen den Mädchen, dem Prinzen und America sind ganz unterschiedlich. Es bilden sich Freundschaften, doch der nächste Zickenkrieg ist auch nicht weit. Sie verbringen ihre Tage mit Unterricht, Mahlzeiten, Treffen mit den Prinzen und miteinander. So dauert es nicht lange, bis die ersten neidisch werden, weil die einen mehr Aufmerksamkeit vom Prinzen bekommen, als andere. Die Beziehung zwischen Aspen, America und Maxon ist kompliziert. Das Dreieck ging mir später etwas auf den Zeiger, aber na ja, muss man mögen. America ist zwischen beiden hin und her gerissen. Zu Aspen fühlt sie sich schon seit Jahren hingezogen, doch auch für Maxon scheint sie langsam Gefühle zu entwickeln. 

Der Stil lässt sich im Englischen sehr schnell lesen und ist auch leicht verständlich. Ich kam sehr gut durch und hatte kaum Schwierigkeiten mit dem Englisch, wer also vorher weiterlesen will, könnte es auch in der Fremdsprache versuchen. 
Es ist ganz spannend geschrieben und das Tempo ist auch in Ordnung, ich hatte nie das Gefühl, dass es überhastet oder zu langsam ist. Auch gibt es nicht wirklich etwas an der Schreibe auszusetzen, zumindest nicht von meiner Seite. Vielleicht könnten die Zeitsprünge etwas irritierend sein. Meist passiert alles in einem recht kurzen Zeitraum und dann ist wieder eine Woche um, in der scheinbar gar nichts los war. 

Wie bereits erwähnt, gefiel mir die Gesellschaft richtig gut, aber auch die Idee mit der Selection kam bei mir gut an. Man kennt ja diese ach so tollen Fernsehserien, wo viele Mädchen in ein Haus gesperrt werden und der Mann ihrer Träume die Richtige finden will. Alter Hut, aber das Setting macht einiges wieder wett. Altbewährtes wird in ein neues Gewand gehüllt und kann mich definitiv überzeugen. Ich hab es mir auch für Maxon schwierig vorgestellt. Er sucht eine Königin, mit der jeder einverstanden ist. Es geht nicht nur um Liebe, sondern auch um Politik. Kann er die richtige Entscheidung treffen? Wird er sich für das entscheiden, das ihm sein Herz sagt, oder sich dem Willen der anderen beugen? Wir werden es bald erfahren. 

Das Ende war auch ganz gut. Die königliche Familie hat immer wieder mit Angriffen von Rebellen zu kämpfen, so spitzt sich die Situation zum Ende hin immer weiter zu. Mir gefiel es eigentlich richtig gut, allerdings haben mich dann doch noch ein paar Punkte sehr gestört, aber insgesamt freue ich mich auf den nächsten Band und kann es kaum erwarten, damit anzufangen. Das Ende ist sehr offen, sodass man schon zum nächsten Band geschubst wird. 

Fazit:
Insgesamt ein guter Auftakt, in dem man viel über die Situation und die Figuren erfährt. Zudem ist es ganz spannend geschrieben, dass man leicht am Ball bleibt. Die Idee wurde gut umgesetzt und ich freue mich schon auf den nächsten Band. 
Ein bisschen was habe ich zu meckern, die Thematik mit Aspen hat mich etwas gestört, Maxon hat das aber wieder wett gemacht.
Ich kann die Reihe nur weiter empfehlen!

Von mir gibt es 4 von 5 Herzen!

eure Maria

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich hab das Buchvor längerer Zeit gelesen. Der erste Teil war der einzige, den ich auf deutsch gelesen hab. Mittlerweile bin ich schon bei "The One" angekommen. Ich bin schon total gespannt auf das Ende!!!

    LG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ich muss auch unbedingt weiter lesen! Diesen Monat wollte ich eigentlich keine eBooks lesen, aber es kribbelt schon in den Fingern ^^'
      Dann mal viel Spaß mit dem Finale!

      LG Maria

      Löschen
  2. Huhu Liebes,

    Ich liebe Selection!!! Ich fand die Bücher einfach nur Hammer ❤❤❤

    Deine Rezi ist echt super geschrieben ❤❤❤

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Vielen Dank :3 <3
      Ich freu mich auch schon voll auf die Folgebände, hab mir letzten Monat noch schnell beide eBooks gekauft *hust* ^^

      Liebe Grüße <3
      Maria

      Löschen
  3. Ich finde Selection 01 auch toll, Band 2 hat mir aber leider nicht gefallen....
    Schön geschrieben!:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist schade! Und warum nicht?
      Danke :)

      Löschen