Montag, 26. Mai 2014

Rezension: "Spinnenkuss - Elemental Assassine" - Jennifer Estep

entnommen bei piper.de







Titel: Spinnenkuss – Elemental Assassine
Autor: Jennifer Estep
Genre: Fantasy
Verlag: Piper
Seiten: 448
Preis: 12,99€ (broschiert) / 9,99€ (eB)









Die Beschreibung:
Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine ...
Die Rezension:
Nach der »Mythos Academy«-Reihe wollte ich es mal mit der »Elemental Assassine« versuchen und muss sagen, dass ich eigentlich ganz angetan war. 

Es beginnt mit einem Auftrag. Gin befindet sich in einer Anstalt, um sich ihr nächstes Opfer vorzuknöpfen. Es läuft wie geschmiert und man bekommt schon mal einen guten Eindruck von der Protagonistin. 
Kurz darauf bekommt sie einen weiteren Auftrag, den sie unmöglich abschlagen kann. Doch es geht schief, denn sie ist geradewegs in eine Falle getappt. Sie sollte jemanden umbringen, um kurz darauf selbst getötet zu werden. Ihre Feinde werden persönlich und Gin kann die Falle nicht auf sich sitzen lassen. Sie setzt zum Gegenschlag an, doch erst muss sie erfahren, wer hinter dem Ganzen steckt. 

Die Charaktere sind einfach nur genial. 
Ich liebe Gin, sie ist widersprüchlich, stark, kalt und eine coole Sau. Sie ist eine Auftragskillerin und liebt es zu kochen. Ihre Magie macht sie stärker, doch sie will sich nicht nur darauf verlassen. Die Kräfte laugen sie zu sehr aus, sodass sie sich lieber auf ihre anderen Fähigkeiten konzentriert. Und sie ist gut, eine der besten in ihrem Job, was ihr einige Feinde einbringt. 
Donovan ist auch ganz cool. Er handelt nach den Prinzipien der Gerechtigkeit und Ehre und ist wohl einer der wenigen Cops, der noch nicht korrupt ist. Die Spinne steht für alles, dass er verabscheut und deshalb kann er sich nur schwer mit dem Gedanken anfreunden, mit ihr zusammen zu arbeiten. Ich mochte ihn ganz gern, zumal er ziemlich hin und her gerissen ist, das macht ihn irgendwie sympathisch, da er nicht einfach alles über den Haufen wirft, an das er glaubt. 
Aber auch die anderen Charaktere sind gut getroffen und die eine Zwergin find ich ziemlich cool. Vor allem ihre Freude zu Leichen ist etwas skurril, aber auch ganz witzig.

Die Beziehung zwischen Gin und Donovan ist recht schwierig. Gin hat seinen Partner getötet, will ihm aber auch nicht sagen, dass sie gute Gründe dafür hatte. Zwischen den beiden herrscht eine Spannung, die zum Schneiden ist, es knistert und ab und an geht die Phantasie mit Gin durch. Aber die beiden bilden ein interessantes Gespann, von dem ich gern mehr lesen würde.

Der Stil ist erwachsener als bei der Mythos Reihe und im Englischen nicht ganz so leicht verständlich, da das Vokabular schon unüblicher ist. Aber es liest sich trotz kleiner Verständnisprobleme schnell. Es ist sehr strikt und ungeschönt geschrieben, und umfasst viele Details mit wenigen Worten. Es wirkt dadurch sehr präzise. Aber Gin nimmt auch kein Blatt vor den Mund, sodass man häufiger über fick oder fuck stolpert. Aber irgendwie passte das auch sehr gut zu dem Charakteren, man muss sich nur erst mal daran gewöhnen. 
Ein bisschen störend sind die Wiederholungen. Gin hat z.B. eine bestimmte 'Art' ihre Messer zu tragen. Es sind fünf Stück, die sie immer als Grundausrüstung am Körper trägt und statt einfach auch zu schreiben, dass es sich um die Grundausrüstung handelt, beschreibt Frau Estep jedes Mal, wo Gin die Messer hinsteckt. Ich meine, es sind nur wenige Sätze, aber spätestens beim dritten Mal weiß das doch der Leser... Einige Sachen wurden mit schon zu oft wiederholt, aber ich hab ja Hoffnung, dass es später besser wird. 

Das mit der Spinne gefiel mir sehr gut. Schön ist, dass das Motiv oft aufgegriffen und nicht nur auf die Narbe verwiesen wird. Die Spinne spiegelt sich auch in Gins Verhalten wider und der Leser erfährt, wie sie zu dem Namen kam. 
Aber mein Highlight sind die Kräfte. Es ist eine Mischung aus den klassischen Elementen und einigen neuen Ideen. Es gibt vier Hauptelemente und noch einige schwächere. Was man mit dem jeweiligen Element machen kann, hängt von demjenigen an, der dessen Kraft in sich hat. So hat Gin eine starke Steinmagie, aber auch noch ein bisschen Eismagie. Mit letzterem kann sie nicht so viel machen, dennoch ist es ganz cool umgesetzt. Die Steinmagie gehört in ihren Alltag, so ist es Routine, dass sie kurz dem Stein neben ihrer Tür lauscht, ob jemand bei ihr eingebrochen ist. 

Das Buch hat einen ziemlich hohen Body Count. Es ist nicht jedes Mal brutal beschrieben, aber man muss da schon etwas robuster sein. Gin tötet effizient, mit so wenig Aufwand wie möglich, dennoch würde ich die Szenen nicht als harmlos bezeichnen. Wer also lieber mehr Lovestory und bisschen weniger Action will, bleibt lieber bei der »Mythos Academy« ;) 
Ansonsten ist es sehr temporeich geschrieben, der Leser wird durch die Handlung gezogen und es nicht langweilig wird. Ich fand das Tempo genau richtig und hätte es gar nicht anders haben wollen. Man bleibt die ganze Zeit mittendrin und hat auch nicht viel Zeit mal durchzuatmen.

Das Ende war richtig genial und typisch Jennifer Estep. Die Frau kann einfach spannende und packende Finale schreiben. Die Handlung wird noch mal angezogen und es kommt zum großen Zusammenstoß der Kräfte. Wirklich sehr genial. 
Leider war mir das Buch nach dem Finale etwas zu lang. Man dachte, es ist vorbei, aber dann kamen doch noch einige Seiten. Ein schnellerer Cut hätte mir da besser gefallen. 

Fazit:
Insgesamt ein toller Auftakt zur neuen Reihe! Hier und da gibt es ein paar Mängel, aber ich werde definitiv weiter lesen! Es ist spannend, es gibt viel Action, coole Sprüche und Gin ist einfach nur ein genialer Charakter, über den ich gern noch mehr erfahren würde.

Von mir gibt es 4 von 5 Herzen!

eure Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen