Freitag, 7. Februar 2014

Filmkommentar: "47 Ronin"







Titel: 47 Ronin

Genre: Fantasy - Samurai
Darsteller: Keanu Reeves, Hiroyuki Sanada, Tadanobu Asano, Rinko Kikuchi
Länge: 119









Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich von dem Film halten soll. 

Die Handlung ... 
... beginnt sehr langsam. Kai ist ein Halbblut und bei den Samurai nicht besonders angesehen. Fürst Asano hat ihn als Jungen aufgenommen und in seine Provinz gebracht. Als Junge freundet er sich mit Mika an, der Tochter des Fürsten. Sie ist die Einzige, die in ihm keinen Dämon sieht. Über die Jahre wird er ein noch besserer Kämpfer, wird aber weiterhin nicht von den Samurai akzeptiert und auch nicht in ihre Reihen aufgenommen. Er bleibt ein Außenseiter. 
Als Fürst Asano von Fürst Kira - Herrscher einer anderen Provinz - mit Hilfe einer Hexe "heimtückisch" ermordet wird, beschließt Oishi - der Hauptmann der Samurai - Rache zu üben. Weitere Samurai werden zu Ronin, aber auch sie wollen sich rächen. Allerdings werden sie des Landes verbannt und Oishi in eine Grube geworfen, Kai wird als Sklave verkauft und die Prinzessin Mika Fürst Kira versprochen. Nach einem Jahr wird Oishi aus der Grube geholt und er beschließt die Ronin zusammen zu trommeln und Kai zu holen. Gemeinsam wollen sie es gegen Kira aufnehmen. 

Die Vorgeschichte war ganz schön ausführlich, wie in der Zusammenfassung vielleicht klar wird. Der Weg zur eigentlichen Rachetat ist mir ein wenig zu lang gewesen, bzw. überhaupt erstmal der Weg zum Aufbruch zur Rachetat. Es passierte einfach nicht wirklich viel. Es wurde eingeführt und aufgebaut und eingeführt. Schnell war klar, wer gut und wer böse war. Das Ganze war mir zu sehr schwarz-weiß gezeichnet, somit wirkte es sehr klassisch, aber gut. 

Die Charaktere ...
... waren auf jeden Fall gut besetzt. Der Cast ist bis auf Keanu Reeves asiatisch. Zwar kannte ich niemanden von ihnen, aber sie haben ihre Rollen sehr gut auf die Leinwand gebracht und sie meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt. Am besten gefiel mir die Hexe. Bei ihr wusste man nie wirklich, was man von ihr halten soll. Sie war faszinierend und auch ein wenig beängstigend. In jedem Fall hatte sie die besten Szenen, durch ihre Magie. 
Fürst Kira wirkte ein wenig blass. Er ist eben der Böse und will die Provinz erobern. Wieder sehr klassisch. Aber immerhin hatte er in den meisten Szenen ein Lächeln auf den Lippen, das passte irgendwie zu ihm, so als wären alle anderen Puppen, die sein Spiel spielen.
Kai, gespielt von Keanu Reeves, wirkte immer ein wenig distanziert und zurückhaltend. Viele halten ihn für einen Dämon, sodass er sich wohl auch lieber heraus hält. Aber er hat ein gutes Herz und will oft nur das beste bzw. helfen. Eigentlich ein ganz interessanter Charakter, der aber ein paar mehr Ecken verdient hätte. 

Ich hatte ab und an das Gefühl, dass Potenzial verschenkt wurde. Mal gab es richtig geniale Szenen, mit diesen fließenden Bewegungen, wo der Mensch sich in Stoff und Rauch auflöst. Es wirkte ein wenig verspielt, mit vielen Drehungen, aber auch vielen Möglichkeiten, damit coole Szenen darzustellen. Da saß ich staunend im Kino. Aber manchmal war es einfach langweilig, auch weil es im Plot nicht voran ging. Einiges hätte locker gestrichen werden können. Zum Beispiel die etwas zu sehr konstruierte Liebesgeschichte. Es ist von Anfang an klar, dass auch den beiden nichts werden kann, weil sie einfach zu unterschiedliche Stellungen inne haben, dennoch wird sie in den Plot gepresst und gibt sich mit banalen Dialogen zufrieden, die das Gefühl vermitteln, sie bereits hundertmal gehört zu haben. Da hätten andere Aspekte mehr Aufmerksamkeit verdient.
Es war schade, dass bei der Magie nicht noch mehr herausgeholt wurde. Da wäre noch viel mehr möglich gewesen, auch was die Hexe angeht. In einer Szene sieht der Zuschauer ihren Schatten auf der Wand, zum Vorschein kommt aber wieder ein sich am Boden windendes Kleidungsstück, das sich dann die Wand hinauf schlängelt. Davon hätte ich mir mehr erhofft. Auch waren die Action-Szenen recht kurz. Auf der einen Seiten war das dem Angsthasen in mir, der keine blutigen Szenen mag, ganz recht, aber auf der anderen Seite hätte da ruhig mehr kommen können. 

Die Effekte waren, wie eben schon gesagt, richtig toll. Ich habe so etwas noch nicht in der Form gesehen und war ziemlich begeistert. Die Magie ist in einigen Facetten gezeigt worden, ein paar mehr Szenen damit hätte ich auch nicht schlecht gefunden, aber dann wäre man wahrscheinlich von der Grundgeschichte der Ronin abgekommen. 
Auch schön war die Idee mit den Schwerter. "Was können sie?" - "Schneiden." Und das können sie wirklich verdammt gut. 
Dass man den Film jetzt in 3D sehen muss, würde ich nicht behaupten, aber er ist auf einer großen Leinwand schon sehenswert, die Effekte machen die etwas lange Einführung dann doch wett. Ich denke, ich werde ihn mir auf DVD besorgen und dann einfach den Anfang überspringen. 

Erwähnenswert war noch die Musik. Die gefiel mir auch sehr gut. Es wirkte alles sehr sphärisch und ein wenig verklärt, aber auch später dann, als es aufs Finale zuging, wurde es mit Trommeln untermauert und die Stimmung sehr gut eingefangen. Das erwarte ich eigentlich auch, aber hier ist es mir wieder sehr positiv aufgefallen. 

Fazit:
Ein wenig lang am Anfang und nicht vollends ausgeschöpft, steigert der Film sich ab der Mitte und beinhaltet ein paar richtig geniale Szenen. Wer die Ronin kennt, wird mit der Umsetzung sicherlich seinen Spaß haben, aber man sollte mit phantastischen Elementen, wie der Magie, rechnen. Die realistischste Umsetzung ist es nun wirklich nicht. Auf die lange Einführung sollte man sich einstellen, dann wird man aber noch gut gepackt. Ein Auf und Ab ist zumindest garantiert.

Viel Spaß beim Film schauen!
-> Eine weitere Meinung (vom Buchbändiger) findet ihr hier

eure Maria

Kommentare:

  1. Huhu,

    bin durch Zufall auf denen Blog gestoßen und gleich hängen geblieben :)

    Also eigentlich fand ich den Trailer zum Film auch echt interessant, habe aber nun schon einige schlechtere Meinungen zu dem Film gelesen, so dass ich jetzt nicht weiß, ob ich ihn mir nun angegucke oder nicht. Aber dein Kommentar dazu hat mir gut gefallen und verdeutlicht, gut die Stärken und Schwächen des Films. Mal gucken, wie ich mich entscheiden werde.

    Lg, Steffi vom Lesezauber
    P.S. Evtl. magst ja auch mal bei uns vorbeigucken, würden uns auch über einen Besuch freuen. steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      das ist lieb von dir =) Danke!
      Ich fand den auch sehr interessant, aber ob man ihn jetzt im Kino sehen sollte, weiß ich leider auch nicht. Auf der Leinwand war das schon hübsch, aber ansonsten...? Keine Ahnung, ob es sich lohnt. Man muss Filme mit langem Vorlauf mögen. Vielleicht, wenn es ihn auf DVD gibt?

      LG Maria
      hab gerade mal geschaut, ihr seid ja echt fleißig oO Hut ab!

      Löschen