Samstag, 16. November 2013

Filmkommentar: "Snow White & the Huntsman"






Titel: Snow White & the Huntsman

Genre: Fantasy, Märchen
Darsteller: Charlize Theron, Chris Hemsworth, Kristen Stewart
Länge: 127 Minuten









Auch wenn der Film bereits schon eine Weile draußen ist, hat er etwas an sich, dass ich ihn immer wieder sehen muss. 

Die Handlung...
... ist ähnlich wie im Märchen, aber nur was grobe Details anbelangt. Jäger, Prinz, Zwerge, böse Stiefmutter, toter Vater und Apfel sind alle untergebracht, aber schon etwas anders miteinander verbunden, was dem klassischen Märchen einen frischen Anstrich verpasst. 
Snow White wird im Palast gefangen gehalten und nutzt dann ihre Chance, auszubrechen. Dank eines plötzlich aufgetauchten weißen Pferdes schafft sie es dann in den Wald, wo sie allerdings von den Häschern und dem, kürzlich zu Rate gezogenen, Huntsman gesucht wird. Als er sie findet, entscheidet er sich spontan um und hilft ihr bei der Flucht. Kurze Zeit später treffen sie auf die Zwerge und Snow White wird sich immer bewusster, dass sie Ravenna, die Stiefmutter, aufhalten bzw. töten muss. Dazu braucht sie Hilfe, wenn möglich mehr als acht Mann. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu William, dem "Prinzen" und erleben dabei so einiges.

Schade fand ich, dass es hier und da einige Handlungsfehler gibt, oder mehr so Fakten, die nicht wirklich zusammen passen. Warum ziehen sie den Huntsman hinzu, wenn sie dann sowieso allein durch den Wald laufen? Wo kommt das Pferd her? Und ähnliche Sachen, die einen evtl. stutzig machen. 

Dafür hat der Film einige sehr schöne Fantasy-Elemente zu bieten, wie z.B. das Feenreich oder auch den verbotenen Wald. Beides weckt in mir den Drang zu schreiben. Nach dem Film, und speziell diesen beiden Szenen, bin ich immer sehr motiviert. Auch habe ich ihn recht oft gesehen, als ich Neela geschrieben habe. Danach lief es praktisch von allein.
Aber auch so gefielen mir die Bilder sehr gut, die Macher zeigten Liebe zum Detail, bei allem, was sie darstellten. Insgesamt viele gute Ideen und ein sensationeller Spiegel. Das war wirklich mal etwas anderes und richtig cool. 

Auch die Musik hat mich nachhaltig beeinflusst. Bei "Breath of Life" von Florence + the Machine bekomme ich immer wieder Gänsehaut und sehe die Männer in die Schlacht reiten. Auch jetzt noch höre ich den Score sehr gern und fand ihn auch im Film immer sehr stimmungsvoll und passend gewählt. 

Tja ja, die Schauspieler. Ich muss sagen, dank Kristen Stewart wollte ich ihn erst nicht sehen, diese Frau ist einfach nicht die beste Schauspielerin und schon gar keine Snow White. Aber was solls. Chris Hemsworth hat das dann noch retten können und die Zwerge trösten schnell über die Unfähigkeit manch anderer hinweg. Die Besetzung war in Ordnung, wenn auch Snow White jemand anders hätte sein sollen, da hatte ich zu oft die tollpatschige Bella im Kopf. Was ich manchmal recht schade fand, waren die doofen Dialoge. Nicht oft aber ab und an schlich sich da ein beknackter Kommentar ein, der mich ziemlich rausbrachte. Die passten auch nicht immer zu den Charakteren, über die der Zuschauer leider recht wenig, oder nur das Nötigste erfuhr. Auch war mir die Rede vom Huntsman vorm Finale ein wenig zu sentimental, aber na ja, kann man ja überspringen. ;) 
Jetzt hätte ich fast die böse Königin vergessen. Charlize Theron hat das wirklich sehr gut rüber gebracht, da gefielen mir sowohl Charakter als auch Besetzung. Ravenna ist ein sehr starker Gegner, der auch mal tief blicken lässt. Für die einen mag sie dadurch schwächer werden, ich fand es aber ein gelungenes Gesamtpaket.

Fazit:
Der Film bietet viel Action, Spannung, schöne Musik, geniale Bilder und tolle Ideen. Es macht Spaß ihn zu sehen, wenn man sich erstmal mit Kristen Stewart abgefunden hat. Hier und da kleinere Mängel, bei denen man auch mal beide Augen zudrücken muss. Dennoch sehenswert, zumal auch nicht sehr rumgeschmachtet wird, sondern die Revolution im Vordergrund steht. 
Ich freue mich schon auf das nächste Mal und werde jetzt erstmal schreiben gehen. ;)

Viel Spaß beim Film Schauen! 

eure Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen