Mittwoch, 12. Juni 2013

Rezension: "Die Dämonenfängerin - Höllenflüstern" - Jana Oliver

fischerverlage.de







Titel: Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin: Höllenflüstern
Autor: Jana Oliver
Genre: Dystopie/ Urban Fantasy
Verlag: Fischer FJB
Seiten: 488
Preis: 16,99€








Der Klappentext:
Noch mehr Action, noch mehr Gefühl!
Der dritte Band der megaspannenden Fantasyserie, die süchtig macht:
Die siebzehnjährige Dämonenfängerin Riley Blackthorne steckt in der Klemme. Ihr Vater wurde von Dämonen getötet und als Reanimierter entführt. Ihr Exfreund Simon hat sie an die Jäger des Vatikans verraten. Nun steht sie auf der Fahndungsliste ganz oben und ist auf der Flucht vor ihnen. Um ihre Unschuld zu beweisen, muss sie auf eigene Faust aufklären, was zum Teufel in Atlanta eigentlich faul ist und wer im großen Spiel von Himmel und Hölle falsch spielt. Nicht einfach, wenn man sich in einen gefallenen Engel verliebt hat und nebenbei die Welt retten soll. Während in der von einer neuen Dämonenart heimgesuchten Stadt alles auf das große Finale zusteuert, weiß Riley nicht, wem sie noch trauen kann.


Die Rezension:
Lange gewartet und viel zu schnell wieder durchgelesen. Ein packender Roman der es auch dieses Mal in sich hat.
Mir gefällt die Fortsetzung sehr gut und sie kann definitiv mit den Vorgängern mithalten, wenn nicht sogar noch einen oben drauf setzen.

Das Buch setzt nahtlos mit der letzten Szene aus Band 2 ein. Diesmal gibt es keine Zusammenfassung, dafür erklärt sich aber so ziemlich alles im Text.
Das Chaos nimmt seinen Lauf. Endlich hat Riley ihren Vater wieder, muss sie sich neuen und größeren Problemen zuwenden. Gefallene Engel, gefälschtes Weihwasser, Dämonenjäger, Totenbeschwörer, Simon, der sie für den Teufel und Beck, der sie für ein kleines Mädchen hält. Zudem hat sie sowohl mit dem Himmel, als auch mit der Hölle einen Deal. Ach und weil es sonst ja langweilig wäre, kommen noch Schule, ein Ex-Freund und Dämonen hinzu. Zu dumm, dass die sich inzwischen aber auch an keine Regel mehr halten.

Die Personen sind wie gewohnt gut und es gibt immer wieder interessante Einblicke und coole Szenen. Beck ist wieder an der Reihe und bekommt noch mehr Tiefe und Schichten. Endlich kommt bei dem Kerl ein Gesamtbild zusammen, das sogar Riley zu begreifen scheint. Es war toll zu sehen, wie facettenreich die Personen wurden, da glaubte ich zu merken, das die Autorin auch Spaß daran hatte.
Mit gefielen auch wieder die Szenen zwischen ihm und Riley. Sie sind sich sehr ähnlich und beide super darin, den anderen abzublocken bzw vor den Kopf zu stoßen. Allerdings kommen sie sich auch näher und merken, dass der andere doch nicht so bescheuert und abweisend ist, wie er gern tut.
Bei Riley fand ich gut, dass sie nachvollziehbar war. Nach den vielen Jugendbüchern, mit den sehr emotionalen Charakteren war es schön, wieder ein »ruhigeres« Mädel zu haben.
Ein kleiner Überraschungskuchen ist wohl der Hauptmann der Jäger und sogar der olle Luzifer kann auftrumpfen.

Bisher war es in allen drei Büchern so, dass sie mich überraschen konnten und etwas völlig anderes passierte, als erwartet. Das ist erfrischend und bringt mich zum Schmunzeln. Es wird auch nie langweilig und ich freue mich auf die Überraschungen. Entweder gibt es Action oder die Personen werden näher betrachtet. So ist auch für jeden etwas dabei.

Es liest sich schnell, obwohl die Autorin auch Zeit für Beschreibungen lässt und den Leser nicht durch die Handlung hetzt. Vielleicht wollte sie selbst nicht zu schnell fertig werden. Es ist gut geschrieben und eine schöne Mischung aus  Detail und Tempo.

Es gibt viele verschiedene Schauplätze bzw Handlungsbereiche, wie die Thematik mit dem Weihwasser, die wieder eine große Reihe spielt. Daneben Rileys Vater und klar, die Dämonen. Die waren diesmal auch sehr gut überlegt. Die Autorin hat sich ja auf ihre Dämonenarten festgelegt und dennoch wieder etwas neues eingebracht, die verändert und dadurch die Thematik wieder belebt.
Im Buch wird alles von vorher aufgegriffen und weitergesponnen.

Es ging alles so schnell, dass ich erst auf den letzten Seiten merkte. Dass es fast vorbei ist. Das Ende selbst war sehr gut, sehr actionreich und spannend geschrieben. Super Finale, wenn auch unerwartet.

Fazit:
Für mich sogar noch eine Steigerung zum vorhergehenden Band, es geht drunter und drüber, das Chaos spitzt sich zu und das Ende der Welt scheint nahe.
So richtig weiß ich nicht, was in Band 4 noch kommen soll, freue mich aber auf Oktober, wenn das Büchlein erscheint!

Von mit 4,5 von 5 Sternen!

-> Rezi zu Band 1 "Aller Anfang ist Hölle"
-> Rezi zu Band 2 "Seelenraub"

eure Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen