Samstag, 14. Juli 2012

Rezension: "Die Phoenix-Chroniken - Glut" - Lori Handeland

Nachdem ich vor kurzem den ersten Band gelesen habe, wollte ich mir, wegen des sehr offenen Endes, doch den Zweiten zu Gemüte führen. Gesagt, getan. Kurze Zeit später war das Buch da und ebenso schnell ausgelesen. Hier eine kurze Rezension dazu:


entnommen bei weltbild.de
Die Rezension:
Wie »Asche« lässt sich auch »Glut« sehr schnell lesen. Es hat seine Höhen und Tiefen und auch die ein oder andere Stelle, die ich recht anstrengend fand.
Der Kampf geht in die nächste Runde. Liz (Elizabeth Phoenix) muss sich behaupten und die Seite des Lichts anführen. Ihre Seher und Dämonenjäger wurden in großer Zahl ausradiert und sie hat nur noch eine handvoll Helfer, von denen sie nicht einmal mit allen in Kontakt steht. Ein neuer Bösewicht ist aufgetaucht, der es, wie alle anderen auch, auf Liz abgesehen hat und sie, als Anführerin, am liebsten tot sehen würde.


Der Sarkasmus kam hier, m.E. nach, viel besser heraus und führte zu einigen Schmunzlern. Absurde Situationen werden damit aufgelockert und die Protagonistin nimmt sich und ihr Leben auch gern selbst auf die Schippe. Es wirkte besser erzählt, als hätte die Autorin nun einen besseren Rhythmus gefunden und könne sich selbst besser einfühlen.  

Gestört hat mich der Weg, wie sie an ihre Kräfte kommt. Schon im ersten Band war es etwas nervig. Zumal die Sexszenen (ja, ich hab das böse Wort gesagt) teils auch deplatziert wirken, mehr nach dem Motto: »Oh, mir fehlt jetzt noch eine, bau ich die eben hier mal rein, irgendeine Begründung finde ich schon.« Aber im Gegensatz zum ersten Band, ist es diesmal nicht mit den Szenen übertrieben wurden, auch wenn es oft Mittel zum Zweck war.

Was diesmal besser war, waren die Beschreibungen. Der Leser bekommt ein besseres Gefühl für die Personen und die Umgebung. Was im ersten Band gefehlt hat, wurde nun ausgebaut und besser charakterisiert.
Neben vielen Dialogen wird auch mehr erzählt und erläutert. Die Autorin malt hier und da lebhafte Bilder und spart nicht mit Details.


Für den Band sind kaum Vorinformationen nötig, da alles wichtige zu Anfang noch einmal erwähnt wird.
Zum Abschalten gut, keine anspruchsvolle Lektüre. Mit »Glut« hat Lori Handeland einen guten Folgeband geschrieben. Allerdings weiß ich nicht, ob ich auch die letzten beiden Bände auch noch lesen muss. Leider keine große Steigerung und erinnert eher an schnell geschriebene Lektüre. Wer Spaß an Fantasy und paranormalen Liebesromanen hat, ist damit bestens versorgt.

Von mir 3,5 Sterne.

Eure Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen