Mittwoch, 30. November 2011

Erste Geschichte ist fertig!

Juchu! Meine Wettbewerbsgeschichte für Epidu ist endlich fertig! 
Also fertig *hust* sie ist fertig geschrieben, aber muss noch mehrfach überarbeitet werden. Aber endlich ist wenigstens eine Idee zu Papier gebracht, oder eher ins Netbook gehämmert. Und ich habe die Hoffnung, dass ich es mit der Frist diesmal rechtzeitig schaffe, selbst wenn es am Ende noch hier und da mangelt. Wobei das nicht meine Motivation sein sollte, aber das kommt jetzt ganz auf die Testleser an. Wie schnell die sich zurück melden. 
Es geht um Schnee und Liebe und Freundschaft. Mehr darf leider nicht verraten werden, weil die Teilnehmer wieder anonym bleiben, beziehungsweise die dazugehörigen Geschichten. 
Ich bin gespannt, was ihr sagt, wenn ich sie nächsten Monat hier einstelle.

Sonntag, 27. November 2011

Viel zu viel zu tun - Wettbewerbsfieber

Wie singt Tim Bendzko so schön... "Ich hab noch viel zu viel zu tun..." 
So ähnlich geht es mir momentan auch. Ein Wettbewerb nach dem anderen trudelt ein, alle haben ihre Fristen und bei allen will ich unbedingt dabei sein. Ganz nebenbei will mein Roman weiter geschrieben werden. Ach und Uni gibt es ja auch noch. 
Es ist nicht so das mir die Ideen fehlen würden, mir fehlt nur einfach die Zeit und die richtige Stimmung.
Nehmen wir den Epidu Christmas Carol - Eingeschneit, und dann? . Es geht um Weihnachten und Schnee. Ganz viel Schnee, zu viel Schnee. Die Idee steht schon, seit ich davon zum ersten Mal gelesen habe. Abgabetermin ist der 9.12. an sich auch machbar, wenn ich nicht erst auf Seite drei wäre. Und wenn ich so nach draußen schaue, dann entstehen auch nicht wirklich winterliche Gefühle. Vielleicht schaffe ich es ja wirklich noch rechtzeitig. Ich habe eigentlich ein ganz gutes Gefühl und werde die Geschichte, egal wann sie am Ende fertig ist, bei Epidu einreichen und hier hochladen (insofern sie nicht doch noch zum Wettbewerb fertig wird).
Als nächstes schreibe ich für den triboox Panem Schreibwettbewerb zum Thema Liebe in Zeiten der Angst. Einsendeschluss ist der 8.1.12. Da sieht es eindeutig schon besser aus, ich bin auf Seite 12, es gibt ein bisschen Blut, Action und viel Liebe. Ich bin gespannt, wie es enden wird, ob ich das Thema gut genug einbauen kann und wie die Konkurrenz so ist. Da ich auf der Plattform unbekannt bin, wird es noch interessanter zu sehen, was raus kommt. Ich finde es spannend dort mitzuschreiben, da auch der Leser eine Stimme hat und bewerten kann. Zudem mag ich auch die Panem-Bücher. Wir sollen zwar keine Fan-Fiktion schreiben, dennoch reizt es mich eine ähnliche Situation zu schaffen, wie in den Büchern. Ich will die Autorin nicht kopieren, doch stellt sie ein gutes Vorbild dar und ich hoffe, dass ich den Leser mitnehmen kann, sein Interesse wecke und er mit meinen Figuren mitfiebert.
Zuletzt will ich noch für den DeLiA Kurzgeschichten-Wettbewerb schreiben. Es geht um Liebe und nur um die Liebe. Ich dachte zuerst an die Faltherzen, aber die sind ja leider schon veröffentlicht. Deshalb werde ich mir etwas neues, herzerwärmendes ausdenken. Seit einer Weile versuche ich eine Fortsetzungsgeschichte zu Faltherzen zu kreieren. Es soll wieder um Fee und Jakob gehen, nur einige Jahre später. Ich dachte, dass es eine gute Idee für den Wettbewerb sei... Oder ich schreibe wieder etwas neues. Aber damit habe ich noch etwas mehr Zeit, da der Einsendeschluss erst der 31.1.12 ist. Da wird mein Hirn über Weihnachten sicher noch etwas ausspucken.
Was mich an den drei Wettbewerben ein klein wenig stört, ist der Bezug zur Liebe. Ich mag Liebesgeschichten, ich mag es auch romantisch. Aber wirklich etwas Neues kann man kaum erreichen. Ich will nicht das es trieft vor Herzschmerz, oder dass es zu kitschig ist. Ich will Liebe, die sich findet, verliert und wieder findet. Die sich verändert, wächst, vergeht. Liebesgeschichten müssen doch nicht immer am Anfang beginnen. Sie können doch auch mittendrin starten. Oder am Ende, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Oder nicht?

Ich werde mir die Tage mal Gedanken zu machen und sie in Bildern festhalten!